· 

Ein Ründchen durch Cupar

Der Cupar Heritage Trail

Heute möchte ich das Städtchen Cupar erkunden. Hier gibt es den sogenannten Heritage Trail, was so viel bedeutet wie Überlieferungs-Pfad. Schön.

Newtown

Eine Art „Neubaugebiet“. Das ist Schottland. Hier stammen die Neubaugebiete aus dem 18. Jahrhundert. Wäre ich Amerikanerin, würde ich jetzt wahrscheinlich vor Begeisterung ausflippen.

Mote Hill

Ein grüner Hügel. Wie ich lese ein Überbleibsel eines Gletschers.

Masonic Hall

Eine Freimaurerlodge aus dem 18. Jahrhundert. Neubau, sozusagen ...

Parish Church

Der Turm wurde 1415 errichtet, die Turmspitze wurde 1620 drauf gesetzt. Lästere nochmal einer über den Berliner Flughafen ...

St Columba`s Roman Catholic Church

Die katholische Gemeinde in Cupar entstand erst Anfang des 20. Jahrhunderts, als Katholiken aus Westschottland und Irland zum Arbeiten in der Landwirtschaft und in den Minen hierher kamen. So wurde die Kirche erst 1964 errichtet. Hmmm, wüsste ich nicht, dass das eine katholische Kirche ist, hätte ich auf den Türen mit den Aufschriften „Ladies“, „Gents“ und „Disabled“ gerechnet ...

Churchyard

Der Friedhof. Dem Schild nach kann man gleich da bleiben, wenn es (oder man) dumm läuft. Ich gehe lieber weiter.

Crossgate House

Aus Platzmangel mussten freistehende Villen eher außerhalb des Zentrums erbaut werden. Aber es gibt ja in jedem Dorf den einen Deppen, der zeigen muss, was er hat und was er kann. In dem Falle ein hohes Tier der Stadt, Thomas Horsburgh, der das Haus 1814 mitten in der Stadt errichten ließ. Heute steht nur noch die Fassade und es ist ein Argos Store (eine Art Mediamarkt) drin.

Chancellor`s House

Aus dem 17. Jahrhundert. Was haben die Schotten draus gemacht: ´nen Pub. Was auch sonst.

Ein Park

East Toll House

Hier wurde im 18. und 19. Jahrhundert eine Art Mautgebühr errichtet für die Nutzung der Straßen nach St Andrews und Pitscottie.

Fluthers

Früher war hier ein Viehmarkt. Jetzt ist es ein Parkplatz.

Ja, Mensch, das war mal ´ne erfüllte halbe Stunde ...

 

Und jetzt? Ich glaube, ich kehre jetzt mal hier ein. Sehr subtile Marketingmethoden, hier in Schottland ...